Anmelden

Römische Republik

Römische Republik

Vom Aes Grave zum Denar

Die Anfänge der Münzgeschichte der römischen Republik basierten auf zwei unterschiedlichen Geldsystemen. Die alten Italiker benutzten seit alters her Kupfer und Bronze, z.T. in Barrenform oder in Form von rohen Gußbrocken (aes rude), als Wertmesser und Zahlungsmittel. Die Römer übernahmen die Bronzewährung und gossen ab 280 v.Chr. grobe Münzen, aes grave ("schweres Erz"). Ihr Metallwert entsprach anfangs fast dem Münzwert; später reduzierte man das Gewicht, so dass die Münzen zum Kreditgeld wurden. Fast gleichzeitig, um 270 v. Chr., begann in der römischen Republik die Prägung von Silbergeld. Es war im Stil von den Münzen der griechischen Stadtstaaten im Süden Italiens beeinflusst, in Gewicht und Münzeinheit entsprach es meist den griechischen Didrachmen (Doppeldrachmen). In der bedeutendsten Geldreform der römischen Republik lösten gegen 211 v. Chr. leichtere geprägte Silber- und Bronzemünzen das aes grave ab. Wichtigstes Geldstück für die folgenden 450 Jahre wurde der Denar, erst zu 10, später zu 16 Asses.  Während der Epoche der Bürger- und Bundesgenossenkriege erkannte und nutzte man die Bedeutung des Geldstückes als politisches Propagandamittel. Die Münzmeister, die den einzelnen Parteien bzw. Familien angehörten, warben für sich entweder mit den historischen Verdiensten ihrer Ahnen um Rom oder nahmen Bezug auf die Tagespolitik.

Die Münzprägung der römischen Republik endete 27 v. Chr., als Caesars Großneffe und Adoptivsohn Octavian seine Gegner und Mitregenten ausgeschaltet hatte und als Alleinherrscher den Titel "Augustus" annahm. Die nun folgende "Römischen Kaiserzeit". behielt das bewährte Münzsystem der römischen Republik weitgehend bei.

Römische Republik C. Caecilius Metellus Denar, 125 v. Chr.
Vs.: Behelmter Kopf der Roma n.r., dahinter ROMA.
Rs.: Jupiter in Elefanten-Biga n.l., darüber n.r. fliegende Victoria mit Kranz.

 Cookie Branding

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, die unbedingt erforderlich sind, um Ihnen unsere Website zur Verfügung zu stellen. Für die Dauer Ihres jetzigen Besuchs dieser Website werden keine weiteren Cookies gesetzt, wenn Sie das Banner oben rechts über „X“ schließen. Wenn Sie Ihre Zustimmung erteilen, verwenden wir zusätzliche Cookies, um zum Zwecke der Statistik (z.B. Reichweitenmessung) und des Marketings (wie z.B. Anzeige personalisierter Inhalte) Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website zu verarbeiten. Hierzu erhalten wir teilweise von Google weitere Daten. Weiterhin ordnen wir Besucher über Cookies bestimmten Zielgruppen zu und übermitteln diese für Werbekampagnen an Google. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer "Erklärung zum Datenschutz". Ihre Zustimmung ist freiwillig und für die Nutzung der Website nicht notwendig. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“, können Sie im Einzelnen bestimmen, welche zusätzlichen Cookies wir auf der Grundlage Ihrer Zustimmung verwenden dürfen. Sie können auch allen zusätzlichen Cookies gleichzeitig zustimmen, indem Sie auf “Zustimmen“ klicken. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit über den Link „Cookie-Einstellungen anpassen“ unten auf jeder Seite widerrufen oder Ihre Cookie-Einstellungen dort ändern.

i