Anmelden

Die bunte Welt der Informatik …

Besondere Lernerfahrungen ermöglicht die 50. Kinderakademie der Hochbegabten-Stiftung der Kreissparkasse Köln 70 Grundschülerinnen und Grundschülern vom 14. bis 19.10.2019 in Kerpen

Köln, den 10. Oktober 2019
Was verbirgt sich genau hinter dem Begriff „Informatik“? Wozu braucht man Computersprachen und den Binärcode? Und wie programmiert man eigentlich? Diese und weitere Fragen werden in einer der fünf Arbeitsgemeinschaften „Informatik“ im Rahmen der diesjährigen Kinderakademie der Hochbegabten-Stiftung in Kerpen erläutert und beantwortet. Es ist bereits die 50. Kinderakademie insgesamt und die 18. Kinderakademie im Rhein-Erft-Kreis, welche die Hochbegabten-Stiftung der Kreissparkasse Köln vom 14. bis 19. Oktober 2019 durchführt. Tagungsort ist in diesem Jahr wieder das Gymnasium der Stadt Kerpen – Europaschule.

Neben dem Lernangebot „ Informatik“  finden Arbeitsgemeinschaften in Biologie, Chemie und Mathematik statt, welche die Schülerinnen und Schüler einen spannenden Einblick in die Welt der Naturwissenschaften gewähren.

An der diesjährigen Kinderakademie in Kerpen nehmen 70 Grundschülerinnen und Grundschüler (22 Mädchen und 48 Jungen), die das 3. oder 4. Schuljahr an 32 verschiedenen Schulen des Rhein-Erft-Kreises besuchen (siehe Anlage), teil. Die Kinder werden an fünf Unterrichtstagen täglich sechs Schulstunden in Kleingruppen (maximal 15 Personen) unterrichtet; hierfür konnten sie eines der fünf unten genannten Arbeitsgemeinschaften auswählen.

Auswahlfächer:
Biologie: Das Reich der Dinosaurier
Chemie I: Von der Detektivin bis zum Feuerwehrmann – die facettenreiche Welt der Chemie    
Chemie II: Die wunderbare Welt der Farben
Informatik: Die bunte Welt der Informatik
Mathematik: Das Mysterium der Zahlen

Insgesamt steht den Schülerinnen und Schülern ein Programm mit hochkarätigen Lehrkräften zur Verfügung, welches seinen Abschluss am Samstag, dem 19. Oktober 2019 (10.00 bis etwa 12.00 Uhr), in der Aula des Gymnasiums der Stadt Kerpen - Europaschule findet. Hier präsentieren die Teilnehmer ihre Ergebnisse und erhalten im Anschluss ihre Zertifikate aus den Händen von Christian Bonnen, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Köln und Vorstandsmitglied der Hochbegabten-Stiftung, und Christian Brand, Geschäftsführer der Stiftungen der Kreissparkasse Köln.

Ziele der Akademie:
Die Kinder sollen intellektuell herausgefordert werden, außergewöhnliche Lernerfahrungen machen und besonderes Wissen erlangen, das ihnen in ihrem üblichen Lern- und Bildungsangebot nicht geboten werden kann. Ihre Lern- und Leistungsmotivation soll so angeregt werden, dass sie Neugier und Wissensdurst mit nach Hause nehmen und das Erlebte auch in den Schulunterricht hineinwirkt.

Die teilnehmenden Kinder wurden von ihren Lehrern und Schulleitern vorgeschlagen. Das ist erforderlich, damit die Kinder den anspruchsvollen Inhalten gewachsen sind und die damit verbundenen Herausforderungen auch bewältigen können.

Herkunftsorte der Schüler:
Bedburg (2), Bergheim (6), Brühl (6), Elsdorf (3), Erftstadt (15), Frechen (7), Hürth (15), Kerpen (3), Pulheim (6) und Wesseling (7)

Teilnehmende Schulen

Bedburg
Anton-Heinen-Schule
Geschwister-Stern-Schule Kirchherten

Bergheim
Albert-Schweitzer-Schule
Rochusschule Glessen

Brühl
Barbaraschule
GGS Badorf
Melanchthon-Schule

Elsdorf
Erich Kästner-Schule
KGS Elsdorf

Erftstadt
Donatus-Schule Liblar
Erich-Kästner-Schule Bliesheim
Grundschule Gymnich
Nordschule Lechenich
St. Barbara- Concordia- Schule Kierdorf
Südschule Lechenich

Frechen
Burgschule
Edith-Stein-Schule
Johannes-Schule Königsdorf

Hürth
Brüder- Grimm-Schule Gleuel
Carl-Orff-Grundschule
Don-Bosco-Schule
Grundschule Am Clementinenhof
Wendelinusschule

Kerpen
Mühlenfeldschule Sindorf
Rathausschule

Pulheim
Dietrich-Bonhöffer-Schule
GGS Sinthern-Geyen
Richezaschule Brauweiler
Wolfhelmschule Dansweiler

Wesseling
Albert-Schweitzer-Schule
KGS Schillerschule Keldenich
Rheinschule

Gruppenfoto der Abschlussveranstaltung der 50. Kinderakademie der Hochbegabten-Stiftung der Kreissparkasse Köln in Kerpen

 Cookie Branding
i