Anmelden

Helfen, damit andere helfen können

Sozialstiftung der Kreissparkasse Köln fördert mit 29.490 Euro soziale Projekte im Oberbergischen Kreis

Köln, den 1. Oktober 2019
Die Sozialstiftung der Kreissparkasse Köln schüttet in diesem Jahr Erträge von 29.490 Euro für vielfältige soziale Belange im Oberbergischen Kreis aus. Jutta Weidenfeller, stellvertretendes Mitglied des Vorstands der Kreissparkasse Köln und Vorstandsmitglied der Sozialstiftung, übergab im Beisein von Jochen Hagt, Landrat des Oberbergischen Kreises und Kuratoriumsmitglied der Stiftung, die Fördermittel im Rahmen einer kleinen Feierstunde am 1. Oktober 2019 im Haus Segenborn in Waldbröl.

Haus Segenborn ist eine Einrichtung der Diakonie Michaelshoven für Menschen in Wohnungsnot im Oberbergischen Kreis. Neben Unterkunft und Verpflegung erhalten die betroffenen Menschen die Möglichkeit, in den verschiedenen Arbeitsbereichen des Hauses Segenborn berufliche Fähigkeiten zu trainieren und auszubauen. Die Einrichtung wird seit 2005 von der Sozialstiftung der Kreissparkasse Köln gefördert.
 
„Eine funktionierende Gesellschaft braucht Helfen und Miteinander. Dabei lässt sich Solidarität nicht staatlich verordnen, sondern ist stets freiwillig. Die Sozialstiftung der Kreissparkasse Köln ist bereits seit 24 Jahren Ausdruck dieses bürgerschaftlichen Engagements“, so Jutta Weidenfeller bei der Begrüßung.

In diesem Jahr werden 17 Projekte unterstützt - von der Jugend - und Altenhilfe über Ausbildungs- und Eingliederungshilfen sowie Gesundheitswesen bis hin zu mehreren Initiativen, die sich um Familien in schwierigen Lebenssituationen kümmern. So erhalten das Mutter-Vater-Kind Haus in Wipperfürth der Stiftung „Die Gute Hand“ und das Waldbröler „Haus für Alle“ des Evangelischen Kirchenkreises An der Agger einen Zuschuss. Darüber hinaus werden dem Verein „Lebensfarben e.V“ Mittel zur Verfügung gestellt für die Gewinnung und Ausbildung von ehrenamtlichen Paten, die Kinder und Jugendliche in Familien mit schwer erkrankten Eltern betreuen. Gefördert werden auch die Präventionsarbeit an Schulen des Vereins „Donum Vitae Oberberg e.V.“ und die Flüchtlingsberatung der Ökumenischen Initiative e.V.
    
Die Liste der Empfänger der Fördermittel ist beigefügt.

Zur Sozialstiftung:

Die Sozialstiftung der Kreissparkasse Köln wurde 1995 gegründet. Das Stiftungsvermögen beträgt 12,8 Millionen Euro. Seit Gründung konnten insgesamt rund 9,8 Mio. Euro an soziale Einrichtungen im Rhein-Erft-Kreis, Rheinisch-Bergischen Kreis und Oberbergischen Kreis ausgeschüttet werden.

Interessierte gemeinnützige Vereine können ihre Anträge bis zum 30. März 2020 richten an:
Sozialstiftung der Kreissparkasse Köln
Sonja Weber
Neumarkt 18-24, 50677 Köln
Tel. 0221/227-2974, E-Mail: sonja.weber(at)ksk-koeln.de

Anzahl Zeichen mit Leerzeichen: 3.309

Gruppenfoto der Fördergeldempfänger zusammen mit dem Landrat des Oberbergischen Kreises Jochen Hagt (vordere Reihe 4.v.r.) und Vertretern der Kreissparkasse Köln,  namentlich: Jutta Weidenfeller Köln, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Köln (vordere Reihe, 5. v. r.), Christian Brand, Geschäftsführer der Stiftungen der Kreissparkasse Köln (vordere Reihe, 2.v.r), und Sonja Weber, Stiftungsreferentin der Kreissparkasse Köln (2. Reihe, links außen), vor dem Verwaltungsgebäude von Haus Segenborn in Waldbröl.  (Foto: Dennis Börsch)

 Cookie Branding
i