Zum barrierefreien Online-Banking
Businessplan
Kompetente Ansprechpartner
Klärung von Finanzierungsfragen
Betreuung der Existenzgründung

Der Businessplan für Existenzgründer

Sie haben eine Geschäftsidee?

Ihre Vorteile
Ihre Vorteile auf einen Blick

Wer sich beruflich selbstständig machen will, benötigt einen ausgefeilten Plan, wie er seine Geschäftsidee in die Tat umsetzen will. Dieses Konzept oder dieser Businessplan sollte alle Faktoren berücksichtigen, die für Erfolg oder Misserfolg entscheidend sein können. Wir unterstützen Sie dabei!

  • kompetente Ansprechpartner
  • Erfahrung bei Existenzgründungen
  • Finanzierung direkt geklärt
  • Unterstützung vor, während und nach Gründung
Übersicht der Bausteine
Bausteine 1 und 2

Schildern Sie Ihre Geschäftsidee kurz und prägnant. Die Zusammenfassung sollte den Leser für die Geschäftsidee begeistern und ihn zum Weiterlesen animieren. Zum Inhalt gehören:

  • Name des zukünftigen Unternehmens und des/der Gründer(s) sowie Rechtsform
  • Was ist der Zweck Ihres Vorhabens?
  • Was wird das Unternehmen anbieten?
  • Was ist das Besondere an Ihrer Geschäftsidee?
  • Welche Kunden kommen für Ihr Angebot in Frage?
  • Wie soll Ihr Angebot den Kunden erreichen?
  • Welchen Kapitalbedarf benötigen Sie?
  • Was ist Ihr kurz- und langfristiges Unternehmensziel?

Der Baustein gliedert sich in die Teilaspekte: Kundenvorteile / Kundennutzen, Stand der Entwicklung und Fertigungsanforderungen.

2.1 Kundenvorteile und Kundennutzen

  • Beschreiben Sie detailliert Ihr Produkt / Ihre Dienstleistung.
  • Wer sind Ihre Zielkunden?
  • Wo liegen die Kundenbedürfnisse?
  • Was ist das Alleinstellungsmerkmal?
  • Wo liegt der geschätzte Absatz, der geschätzte Endverkaufspreis?
  • Wie sehen die Konkurrenzprodukte aus? Wodurch unterscheiden sie sich?

2.2 Stand der Entwicklung

  • Name des zukünftigen Unternehmens und des/der Gründers(s) sowie Rechtsform
  • Was ist der Zweck Ihres Vorhabens?
  • Was wird das Unternehmen anbieten?
  • Was ist das Besondere an Ihrer Geschäftsidee?
  • Welche Kunden kommen für Ihr Angebot in Frage?
  • Wie soll Ihr Angebot den Kunden erreichen?
  • Welchen Kapitalbedarf benötigen Sie?
  • Was ist Ihr kurz- und langfristiges Unternehmensziel?
Bausteine 3 und 4

Dieser Baustein gliedert sich in die Teilaspekte: Branche, Wettbewerb, Kunden.

3.1 Branche / Markt

  • Stellen Sie anhand überprüfbarer Daten die aktuelle Situation der Branche dar, dazu gehören Aussagen zu:
    • Gesamtumsatz, Preise, Kosten, Renditen
  • Geben Sie Ihre Einschätzung zur zukünftigen Entwicklung, machen Sie Angaben zu marktbestimmenden Trends, Innovationen und ökologischen Entwicklungen.
  • Schildern Sie Ihre Standortwahl:
    • Wo bieten Sie Ihr Angebot an?
    • Warum haben Sie sich für diesen Standort entschieden?
    • Welche Nachteile hat der Standort?
    • Wie können Sie diese Nachteile ausgleichen?
    • Wie wird sich der Standort zukünftig entwickeln?

3.2 Wettbewerb

  • Gibt es andere Entwicklungen in Ihre Richtung?
  • Wer sind Ihre Konkurrenten?
  • Was kosten Ihre Produkte bei der Konkurrenz?
  • Welches sind die größten Stärken und Schwächen Ihrer Konkurrenten?
  • Welche Schwächen hat Ihr Unternehmen gegenüber Ihrem wichtigsten Konkurrenten?
  • Wie können Sie diesen Schwächen begegnen?

3.3 Kunden

  • Wer sind Ihre Kunden?
  • Wo sind Ihre Kunden?
  • Wie setzen sich die einzelnen Kundensegmente zusammen (z. B. Alter, Geschlecht, Einkommen, Beruf, Einkaufsverhalten, Privat- oder Geschäftskunden)
  • Haben Sie bereits Referenzkunden? Wenn ja, welche? Welches kurz- und langfristige Umsatzpotenzial ist damit verbunden?
  • Sind Sie von wenigen Großkunden abhängig?
  • Welche Bedürfnisse/Probleme haben Ihre Kunden?
4. Baustein - Marketing / Vertrieb

Dieser Baustein gliedert sich in die Teilaspekte: Markteintrittsstrategie, Vertriebskonzept, Absatzförderung/Werbung.

4.1 Markteintrittsstrategie

  • Welchen Nutzen hat Ihr Angebot für potenzielle Kunden?
  • Was ist besser gegenüber dem Angebot der Konkurrenz?
  • Welche Preisstrategie verfolgen Sie und warum?
  • Zu welchem Preis wollen Sie Ihr Produkt/Ihre Leistung anbieten?
  • Welche Kalkulation liegt diesem Preis zugrunde?

4.2 Vertriebskonzept

  • Welche Absatzgrößen steuern Sie in welchen Zeiträumen an?
  • Welche Zielgebiete steuern Sie an?
  • Welche Vertriebspartner werden Sie nutzen?
  • Welche Kosten entstehen durch den Vertrieb?

4.3 Absatzförderung/Werbung

  • Wie erfahren Ihre Kunden von Ihrem Produkt/Ihrer Dienstleistung?
  • Welche Werbemaßnahmen planen Sie wann?
  • Welches Budget haben Sie für Werbemaßnahmen eingeplant?
Bausteine 5 und 6
5. Baustein - Unternehmensführung/Personalplanung

Dieser Baustein gliedert sich in die Teilaspekte: Unternehmensform, fachliche Qualifikation, Branchenerfahrung, kaufmännisches Know-how, Unternehmensorganisation und Personalplanung.

5.1 Unternehmensform

  • Für welche Rechtsform haben Sie sich entschieden und aus welchen Gründen?
  • Wie sieht die Gesellschafterstruktur und die Kapitalausstattung aus?

5.2 Fachliche Qualifikation

  • Welche Qualifikationen/Berufserfahrungen und ggf. Zulassungen haben Sie?
  • Verfügen Sie bereits über Erfahrungen in leitenden Positionen?

5.3 Branchenerfahrung

  • Wie sehen Ihre Branchenkenntnisse aus?
  • Wieviele Jahre waren Sie in der Branche tätig?
  • Wie gut kennen Sie den Markt?

5.4 Kaufmännisches Know-how

  • Über welche kaufmännischen Kenntnisse verfügen Sie?
  • Sollen externe Berater (Steuer- oder Unternehmensberater) hinzugezogen werden?
  • Wer übernimmt die kaufmännische Leitung in Ihrem Unternehmen?

5.5 Unternehmensorganisation

  • Welche betriebliche Organisationsform haben Sie gewählt?
  • Wer ist für was zuständig?
  • Wie können Sie ein sorgfältiges Controlling sicherstellen?

5.6 Personalplanung

  • Wann bzw. in welchen zeitlichen Abständen wollen Sie wie viele Mitarbeiter einstellen?
  • Welche Qualifikationen sollten Ihre Mitarbeiter haben?
  • Welche Schulungsmaßnahmen sehen Sie für Ihre Mitarbeiter vor?
6. Baustein - 3-Jahresplanung

6.1 Investitionsplanung

  • Wie hoch ist der Gesamtkapitalbedarf für
    • Anschaffungen und Vorlaufkosten für Ihren Unternehmensstart und
    • für eine Liquiditätsreserve während der Anlaufphase (6 Monate nach Gründung; bei innovativen Science-Unternehmen ca. 2 Jahre)?
  • Liegen Ihnen Kostenvoranschläge vor, um Ihre Investitionsplanung zu belegen?

6.2 Rentabilitätsvorschau

  • Wie hoch schätzen Sie den Umsatz für die nächsten drei Jahre?
  • Wie hoch schätzen Sie die Kosten für die nächsten drei Jahre?
  • Wie hoch schätzen Sie den Gewinn für die nächsten drei Jahre?

6.3 Liquiditätsplanung

  • Wie hoch schätzen Sie die monatlichen (verteilt auf drei Jahre) Einzahlungen aus Forderungen u.a.?
  • Wie hoch schätzen Sie die monatlichen Kosten (Material, Personal, Miete u.a.)?
  • Wie hoch schätzen Sie die Investitionskosten, verteilt auf die ersten zwölf Monate?
  • Wie hoch schätzen Sie den monatlichen Kapitaldienst (Tilgung und Zinszahlung)?
  • Mit welcher monatlichen Liquiditätsreserve können Sie rechnen?
Bausteine 7,8 und 9
7. Baustein - Chancen / Risiken
  • Welches sind die drei größten Chancen, die die weitere Entwicklung Ihres Unternehmens positiv beeinflussen könnten?
  • Welches sind die drei wichtigsten Probleme, die eine positive Entwicklung Ihres Unternehmens behindern könnten?
8. Baustein - Kapitalbedarf
  • Wie hoch ist Ihr Eigenkapitalanteil?
  • Welche Sicherheiten können Sie einsetzen?
  • Wie hoch ist Ihr Fremdkapitalbedarf?
  • Welche Förderprogramme könnten für Sie in Frage kommen?
  • Welche Beteiligungskapitalgeber könnten für Sie in Frage kommen?
  • Können sie bestimmte Objekte leasen? Zu welchen Konditionen?
  • Welche Beteiligungskapitalgeber könnten für Sie in Frage kommen?
9. Baustein - Sonstige Unterlagen
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Gesellschaftervertrag (Entwurf)
  • Pachtvertrag (Entwurf)
  • Mietvertrag (Entwurf)
  • Kooperationsverträge (Entwurf)
  • Leasingvertrag (Entwurf)
  • Marktanalysen
  • Branchenkennzahlen
  • Gutachten
  • SchutzrechteÜbersicht der Sicherheiten
  • Einkommensteuerbescheide bzw. -erklärungen
  • Schufa-Erklärung
  • Selbstauskunft


Alternativ nutzen Sie die kostenlose Anwendung SmartBusinessPlan:

smart businessplan


  • Exklusiv bei der Kreissparkasse Köln: Nutzen Sie die Vollversion von SmartBusinessPlan kostenlos und unverbindlich.
  • Profitieren Sie von der anwenderfreundlichen Bedienung und den zahlreichen Tipps - sowohl bei der Formulierung Ihrer Idee als auch bei  der  Erstellung Ihrer Finanzplanung.