Zum barrierefreien Online-Banking

Aktuelle Sicherheitshinweise zum Online-Banking

Betrügerische Produkttester-Apps verbreiten Banking-Trojaner

Aktuell wird die Verbreitung eines Trojaners für Android-Smartphones beobachtet. Der Trojaner tarnt sich als Produkttester-App, welche auf Web-Seiten im Internet zum Download angeboten wird. Zur Infektion des Smartphones muss der Trojaner von einer Web-Seite heruntergeladen und manuell installiert werden.

E-Mails mit vermeintlichem Bild im Anhang verbreiten Banking-Trojaner

Aktuell werden betrügerische E-Mails mit vermeintlichen Bildern im Anhang versendet. Diese zielen darauf ab, Ihren PC mit einem Banking-Trojaner zu infizieren.

Versuchter Betrug gegen Firmen-Mitarbeiter aus der Finanzbuchhaltung

Aktuell werden gefälschte E-Mails an Firmen-Mitarbeiter der Finanzbuchhaltung verschickt, um Betrügereien durchzuführen. Diese Betrugsmasche war bisher größtenteils im Ausland verbreitet und nennt sich "CEO-Fraud".

Betrügerische E-Mails mit vermeintlicher Rechnung oder weiteren Vorwänden im Umlauf

Aktuell werden betrügerische E-Mails mit vermeintlichen Rechnungen oder anderen Dokumenten mit finanziellem Bezug im Anhang versendet. Diese zielen darauf ab, Ihren PC mit einer Schad-Software zu infizieren.

Sicherheitstipps, Videos und Hilfe zum Online-Banking!

Sicherheit im Online-Banking

Allgemeine Sicherheitstipps zum Online-Banking

  • Ändern Sie Ihre PIN regelmäßig. Verwenden Sie keine Zahlenkombinationen, die leicht zu erraten oder entschlüsseln sind, wie z.B. 55555, Geburtsdatum, Telefonnummer etc.. Die PIN kann aus alphanumerischen Zeichen erstellt werden. 
  • Verhindern Sie unbedingt, dass Unbefugte Kenntnis von Ihrer PIN und Ihren TANs erhalten. Ist Ihnen bekannt, dass ein Dritter Kenntnis von der PIN oder von TANs oder von beiden erhalten hat oder besteht zumindest der Verdacht einer deratigen Kenntnisnahme, so sind Sie verpflichtet, unverzüglich Ihre Zugangsdaten (Anmeldename, PIN usw.) zu ändern bzw. den Online-Banking-Zugang zu sperren. Dies können Sie jederzeit über unser Online-Banking durch viermalige Fehleingabe der PIN durchführen. Alternativ können Sie den Zugang über Ihren Berater oder die zentrale Sperrnotrufnummer 116 116  (24 Stunden / 7 Tage) sperren.
  • Reagieren Sie nie auf Anrufe, E-Mails und SMS, in denen Ihre Anmeldedaten zum Online-Banking abgefragt werden.
    Außer auf den Adressen
    - www.ksk-koeln.de
    https://giropay.ksk-koeln.de/
    - https://bfonbanking.ksk-koeln.de/
    sowie im Rahmen unseres Telefonbankings werden wir Sie nie nach Ihren persönlichen Sicherungsmedien (der PIN sowie Ihren TAN-Nummern) fragen. Ebenfalls werden wir Sie nie dazu auffordern Ihre Mobilfunknummer zu ändern bzw. eine fremde Mobilfunknummer zu bestätigen. Sollten Sie diesbezügliche
    E-Mails, SMS oder Anrufe erhalten, verweigern Sie stets die Auskunft. Es könnte sich um einen sogenannten "Phishing"-Versuch handeln.
  • Lassen Sie sich nicht über Links fremder Websites auf die Homepage der Kreissparkasse Köln führen, sondern geben Sie unsere Adresse manuell in das Anschriftenfeld Ihres Browsers ein.
  • Überprüfen Sie alle Ihre Kontoumsätze (z.B. Überweisungen) über die "Umsatzanzeige"-Funktion des Online-Bankings. Hier werden Ihnen alle gebuchten und vorgemerkte Umsätze zu Ihrem Konto angezeigt. Insbesondere im Falle von ungewöhnlichen Anzeigen oder Meldungen im Online-Banking ist eine Prüfung der Umsätze wichtig. Sollten nicht von Ihnen veranlasste Aufträge angezeigt werden, dann informieren Sie bitte umgehend Ihre Filiale.
  • Schließen Sie Ihre Sitzung im Online-Banking immer über den Button "Abmelden". Die ordnungsgemäße Abmeldung ist der Garant, dass Ihre Daten Dritten verborgen bleiben. Sollten Sie Ihre Abmeldung einmal vergessen, bleibt Ihre Anmeldung bis zur automatischen Abmeldung (erfolgt nach 12 Minuten, wenn keine Eingaben erfolgt sind) auf Ihrem Rechner existent und kann ggf. von unberechtigten Dritten genutzt werden.
  • Wichtige Informationen für die Nutzung des Online-Bankings und der Kreditkarte finden Sie zusammengefasst auch in den "Hinweisen für mehr Sicherheit im Internet".  

Spezielle Sicherheitstipps zum Mobile-Banking

  • Für alle iPhone Nutzer empfehlen wir bei Verwendung des smsTAN-Verfahrens, die Abschaltung der Vorschauanzeige für SMS auf dem Sperrbildschirm. So können Sie das Risiko des Ausspähens der TAN, durch unberechtigte Dritte vermeiden.
  • Beziehen Sie Banking-Apps nur aus seriösen Quellen und installieren Sie diese mit größter Sorgfalt. Wenn die App auf Ihre Daten zugreift, die nicht für die eigentliche Funktion benötigt werden, sollten Sie auf die Installation der App lieber verzichten, sofern sich der Zugriff nicht durch Maßnahmen an Ihrem Gerät ausschließen lässt.
    Wir empfehlen die Nutzung der Sparkassen-Apps "Sparkasse" (kostenfrei) oder "Sparkasse+" (einmalig 0,79 Euro).

Weiterführende Informationen im Internet zum Thema Sicherheit im Online-Banking

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) informiert auf seiner Internetseite über Wissenswertes rund um das Internet.

http://www.bsi-fuer-buerger.de/

Sichern von Computern und mobilen Endgeräten

Beachten Sie unsere Sicherheitstipps für Ihren Computer

  • Aktualisieren Sie regelmäßig Ihren Browser über die jeweilige Updatefunktion. Nur die aktuelle Version mit allen Updates schützt Sie ausreichend vor Sicherheitslücken. Zudem erhöht ein aktueller Browser auch die Stabilität und die Geschwindigkeit Ihres Browsers, dies ermöglicht es Ihnen die Webseite mit mehr Komfort zu benutzen.

    Downloadmöglichkeiten für gängige aktuelle Browser:
    Internet Explorer
    Firefox
    Chrome
    Opera

  • Aktualisieren Sie regelmäßig Ihr Betriebssystem, um Sicherheitslücken zu schließen.
  • Installieren Sie einen Virenscanner und eine Firewall. Achten Sie darauf, die Programme stets auf dem neuesten Stand zu halten. Führen Sie regelmäßig einen Virenscan durch.
  • Überprüfen Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers. Es gilt einen Kompromiss zwischen Ihrem Bedürfnis nach Sicherheit und dem Spaß am Surfen im Internet zu finden. Dies erreichen Sie am besten durch Ausprobieren. Wir empfehlen, ActiveX in Ihrem Browser zu deaktivieren. ActiveX ist eine Programmiersprache, die die Darstellung von diversen Grafiken etc. auf denen von Ihnen gewählten Websites ermöglicht. Allerdings können auch Funktionen ausgeführt werden, die für Sie nicht erkennbar sind. So besteht die Möglichkeit, dass Viren, Spionageprogramme (Trojaner) oder Dialer auf Ihren PC geschmuggelt werden.
  • Installieren Sie niemals Software, die Ihnen von unbekannten Absendern "zum Ausprobieren" per E-mail zugesandt wird. Laden Sie niemals Programme von unbekannten Web-Angeboten und Quellen auf Ihren PC. Grundsätzlich gilt, je weniger Programme Sie aus dem Internet auf Ihren PC laden, um so geringer ist die Möglichkeit, sich zu "infizieren". 
  • Wählen Sie komplexe Kennwörter, bestehend aus einer Kombination aus Zahlen und Groß- und Kleinbuchstaben (keine Ziffernfolgen wie 12345 oder persönliche Daten, wie z.B. Geburtsdaten oder Telefonnummern). Verwenden Sie schwer zu erratende Passwörter - z.B. Akronyme (die Anfangsbuchstaben der einzelnen Wörter eines Satzes).
  • Notieren Sie sich Passwörter weder elektronisch noch schriftlich.
  • Ändern Sie Ihre Passwörter regelmäßig und nutzen Sie für die einzelnen Anbieter unterschiedliche Varianten.
  • Geben Sie an fremden Rechnern, wie z.B. im Internetcafé, keine vertraulichen Daten ein.
  • Achten Sie auf das Sicherheitszertifikat in der Adresszeile Ihres Browsers (Schlosssymbol). Geben Sie vertrauliche Informationen nur auf Internetseiten ein, die Ihnen bekannt und die verschlüsselt sind.
  • Um sich vor sogenannten Makroviren zu schützen, sollten Sie bei den Microsoft Office Programmen ab Version 7.0 die Einstellung "Makrovirus-Schutz" vornehmen. Sie aktivieren die Funktion über "Extras / Optionen / Allgemein". Wenn Sie dann ein Office-Dokument öffnen, das Makros beinhaltet, erhalten Sie einen entsprechenden Warnhinweis.

Beachten Sie unsere Sicherheitstipps für mobile Endgeräte

  • Nutzen Sie die Tastatursperre und den Gerätesperrcode, um Ihr Smartphone vor unberechtigten Zugriffen zu schützen. Achten Sie auf Ihr mobiles Endgerät, um unbefugte Zugriffe und Manipulationen zu verhindern. Halten Sie Ihre Zugangsdaten immer geheim. Geben Sie PIN und Passwörter in der Öffentlichkeit nur unter Sichtschutz bzw. verdeckt ein und wechseln Sie diese in regelmäßigen Abständen.
  • Akzeptieren Sie keine Verbindungen, wenn unklar ist, wer Sie kontaktieren möchte.
  • Öffnen Sie keine SMS oder MMS von Absendern, die Ihnen unbekannt sind bzw. nicht seriös vorkommen.
  • Beziehen Sie Programme (Apps) nur aus seriösen Quellen und installieren Sie diese mit größter Sorgfalt. Wenn die App auf Ihre Daten zugreift, die nicht für die eigentliche Funktion benötigt werden, sollten Sie auf die Installation der App lieber verzichten, sofern sich der Zugriff nicht durch Maßnahmen an Ihrem Gerät ausschließen lässt.
  • Schalten Sie die Einstellung „Automatische Rufannahme“ ab.
  • Deaktivieren Sie grundsätzlich alle nicht benötigten drahtlosen Schnittstellen. Insbesondere in öffentlichen Bereichen wie Bahnhöfen, Flughäfen und bei Großveranstaltungen ist Vorsicht geboten.
  • "Verstecken" Sie sich, indem Sie die Gerätekennung über Bluetooth nicht permanent senden.
  • Um das Sicherheitsniveau der mobilen Endgeräte zu erhalten, sollten Sie regelmäßige Sicherheitsupdates für
    die integrierte Software, das Betriebssystem und die sonstigen Anwendungen durchführen.
  • Auch für mobile Geräte gibt es Virenscanner. Informieren Sie sich bei Ihrem Provider oder Handyhersteller, welche Programme für Ihr Endgerät empfohlen werden. Laden Sie sich regelmäßig Updates herunter.
  • Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich auf Ihrem mobilen Gerät Spionagesoftware eingenistet hat, verzichten Sie umgehend auf den Gebrauch. Prüfen Sie dann, ob in der folgenden Zeit Verbindungen aufgebaut werden, um sicherzustellen, ob Ihr Gerät infiziert ist. Falls nötig, lassen Sie Ihr Gerät fachmännisch "reinigen".

Weiterführende Informationen im Internet zum Thema Sicherheit für Computer und mobile Endgeräte

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) informiert auf seiner Internetseite über Wissenswertes rund um das Internet.

http://www.bsi-fuer-buerger.de/

Online-Banking-Hilfe

Videos zum Online-Banking

Einführung in das Online-Banking der Kreissparkasse Köln


In unseren Videos zeigen wir Ihnen Informationen und Tipps rund um das Thema "Online-Banking".

Noch komfortabler können Sie diesen Service nutzen, indem Sie den Videokanal kostenlos über iTunes abonnieren. So bekommen Sie immer den aktuellen Videocast automatisch auf Ihren PC oder Ihr Smartphone (im MP4-Format).

Fragen und Antworten zum Online-Banking

Wir haben Ihnen einige Fragen und Antworten rund um das Thema "Online-Banking" zusammengestellt, die Ihnen den Umgang mit unserem Online-Banking erleichtern sollen.

Das könnte Sie auch interessieren:

TAN-Verfahren

Online-Banking noch flexibler mit smsTAN

Egal wie und wo Sie Ihre Geldgeschäfte online tätigen

Phishing Trojaner Online-Gefahren

Was Sie wissen sollten

Alles was Sie über Viren, Würmer und Trojaner wissen sollten.

SSL-Zertifikat-Sichere-Verbindung

SSL-Zertifikat

Wie funktioniert die SSL-Verschlüsselung?