Zum barrierefreien Online-Banking
Nachhaltigkeit
Gesellschaft
Umwelt
Wirtschaft

Nachhaltigkeit bei der Kreissparkasse Köln 

Verantwortungsvoll für die Menschen und die Region

Nachhaltige Unternehmensführung

Filiale Siegburg

Wir als Kreissparkasse Köln bekennen uns zum Prinzip der Nachhaltigkeit. Auf dieser Seite erfahren Sie, was wir unter Nachhaltigkeit verstehen und wie diese in unserer Geschäftsstrategie verankert ist.

Geschäftsmodell

Als regionales und öffentlich-rechtliches Kreditinstitut sind wir bei unserem Geschäftsmodell auf langfristigen Werterhalt und nicht auf kurzfristige Gewinnmaximierung ausgerichtet. Bestandteil unseres öffentlichen Auftrags, der im Sparkassengesetz Nordrhein-Westfalen festgeschrieben ist, sind insbesondere die Gemeinwohlorientierung und die finanzwirtschaftliche Versorgung der Menschen und der Wirtschaft in unserem Geschäftsgebiet. Dieses
erstreckt sich über den Rhein-Erft-Kreis, den Rhein-Sieg-Kreis, den Rheinisch-Bergischen Kreis und den Oberbergischen Kreis. Hier wirtschaften und leben wir.

Die von uns erwirtschafteten Erträge kommen den Menschen in unserer Region zugute: Durch unser gesellschaftliches Engagement und unsere Gewinnausschüttungen tragen wir zu einer positiven Entwicklung der Lebensqualität bei.

Als Arbeitgeber, Auftraggeber für die heimische Wirtschaft und Steuerzahler haben wir im Jahr 2017 eine Wertschöpfung von fast 350 Mio. Euro erbracht.

Nachhaltigkeit

Wir bekennen uns zum Prinzip der Nachhaltigkeit: Wirtschaftlicher Erfolg steht für uns im Einklang mit sozialer und ökologischer Verantwortung. Wir verhalten uns verantwortungsvoll gegenüber unseren Kundinnen und Kunden, Mitarbeitenden, Eigentümern und unserer Umwelt. Dieses Verständnis ist eine wichtige Grundlage unserer Geschäftstätigkeit.

Die Gesamtverantwortung für Nachhaltigkeit ist beim Vorstand angesiedelt. Wir haben uns das Ziel gesetzt, die nachhaltige Wirkung der Kreissparkasse Köln noch weiter zu verbessern. Ein Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterschiedlicher Unternehmensbereiche nimmt die damit verbundenen Aufgaben wahr. Unseren Fortschritt überprüfen wir regelmäßig.

Seit 2016 berichten wir anhand des Deutschen Nachhaltigkeitskodex, der die Nachhaltigkeitsleistungen von Unternehmen bundesweit transparent und vergleichbar macht. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de. Unsere Nachhaltigkeitsleistungen werden auch von verschiedenen Ratingagenturen überprüft. So werden wir aktuell u. a. mit dem Prime-Status von ISS-oekom ausgezeichnet. Im Nachhaltigkeitsrating vom imug werden wir je nach Anleiheart mit „neutral“ bzw. „positiv“ eingestuft.

Finanzbildung

Finanzkompetenz in privaten Haushalten ist eine wichtige Grundlage für die dauerhafte Sicherung von Wohlstand. Wir unterstützen die Menschen darin, einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld zu erlernen und zu leben. Dies beginnt bei Kindern mit der Kindersparwoche, reicht über kostenfreie Taschengeldkonten bis hin zu Lernpartnerschaften mit Schulen in unserer Region. Hier bieten wir Unterrichtseinheiten an, wie beispielsweise „Das Girokonto“ oder „Jugendliche in der Schuldenfalle“.

„Geld und Haushalt“ (www.geldundhaushalt.de) ist ein Informationsangebot rund um Geld und Haushaltsführung. Dieses Angebot der deutschen Sparkassen wurde dauerhaft als offizielle Maßnahme der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

Mit dem Wettbewerb „Deutscher Gründerpreis für Schüler“ fördern wir frühzeitig das wirtschaftliche Denken und Handeln von Schülerinnen und Schülern sowie die Entwicklung von Führungs- und Teamkompetenzen. Im Rahmen des Wettbewerbs entwickeln die Teams einen Businessplan und eine Marketingstrategie. Hierdurch werden wirtschaftliche Zusammenhänge verständlich und die Teilnehmenden erlangen Einblick in verschiedene Wirtschaftsbereiche.

Kundinnen und Kunden

Kundenzufriedenheit

Die Zufriedenheit unserer Kundinnen und Kunden ist eines unserer wichtigsten Ziele. Aus diesem Grund führen wir kontinuierlich Zufriedenheitsanalysen durch, um aus den Ergebnissen zu lernen. Auch in 2017 haben wir eine solche Analyse durchgeführt. Wir freuen uns darüber, dass sich die Zufriedenheit unserer Kundinnen und Kunden mit uns noch weiter verbessert hat. Beschwerden und Anregungen können zudem jederzeit in unseren Filialen oder online abgegeben werden. Jedem Anliegen gehen wir nach und nehmen es als Ansporn, uns weiter zu verbessern.

Erreichbarkeit auf allen Wegen
Mobile Filiale

Wir sind flächendeckend mit unseren Filialen, modernen mobilen Filialen sowie unserer umfassenden telefonischen Kundenberatung und den Geldautomaten für unsere Kundinnen und Kunden da.  Damit stellen wir die finanzwirtschaftliche Grundversorgung in unserer Region sicher. Auch im Internet sind wir auf jedem digitalen Weg erreichbar: mobil per Smartphone und Tablet, über soziale Netzwerke oder persönlich mit der Online-Videoberatung auf unserer Homepage.

 

Geschäfstgebiet Kreissparkasse Köln

Zum Vergrößern Bild anklicken

Stand: 31.12.2017

Beratung

Hohe Qualität gehört zu den höchsten Ansprüchen an unsere Arbeit. Daher beraten wir unsere Kundinnen und Kunden mit gut ausgebildeten Mitarbeitenden nach einem speziellen Beratungskonzept: dem Sparkassen-Finanzkonzept. Bedürfnisse, Ziele und Wünsche sowie die wirtschaftliche und persönliche Gesamtsituation unserer Privat- und Firmenkunden stehen bei diesem ganzheitlichen Beratungsansatz im Mittelpunkt.

Die Förderung unternehmerischer Tätigkeit ist uns sehr wichtig. Im Jahr 2017 finanzierten wir über 200 Unternehmensgründungen und leisteten so einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaftsentwicklung sowie zur Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Darüber hinaus bieten wir unseren Firmenkunden Beratung und Informationsveranstaltungen zu Themen wie Existenzgründung, Energieeffizienz, Neukundenakquise, Führung, Franchising bis hin zur Unternehmensnachfolge an.

Barrierefreiheit

Der größte Teil unserer Filialen ist bereits barrierefrei. Dies schließt rollstuhlgerechte Zugänge sowie Geldautomaten mit entsprechender Ausstattung und Kopfhörerbuchsen ein. Daneben bietet die bauliche Gestaltung selbst genügend Platz für Rollstühle und Rollatoren. Unser Internetauftritt ermöglicht darüber hinaus ein barrierefreies Online-Banking für blinde und sehbehinderte Menschen.

Finanzdienstleistungen für alle 

Die Teilnahme am bargeldlosen Zahlungsverkehr mit einem Girokonto ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens. Darum gehört die Versorgung aller Bevölkerungskreise mit zu unserer gemeinwohlorientierten Geschäftsphilosophie. Wir führen grundsätzlich für jede Privatperson aus unserem Geschäftsgebiet auf Wunsch ein Girokonto – unabhängig von Einkommen, Vermögen oder Nationalität.

Datenschutz und Compliance

Datenschutz und die Einhaltung aller rechtlichen Vorschriften haben bei uns einen hohen Stellenwert. Überwacht wird dies von unseren Beauftragten für Compliance und Datenschutz.

Finanzprodukte

Nachhaltige Finanzprodukte Volumen

 Zum Vergrößern Bild anklicken

Nachhaltige Geldanlagen
Geldanlage

Eine zunehmende Anzahl von Menschen interessiert sich dafür, ihr Geld besonders verantwortungsvoll anzulegen. Das bedeutet: Nicht nur Rendite, Risiko und Liquidität einer Geldanlage sind ausschlaggebend, sondern auch eine ethisch und ökologisch verantwortungsvolle Verwendung dieser Mittel.

Unsere Kundinnen und Kunden haben im Jahr 2017 über 369 Mio. Euro in nachhaltigen Fonds angelegt und die Nachfrage wächst weiter. Zu unseren nachhaltigen Fonds gehören u. a.:

Neben der Vermittlung nachhaltiger Fonds haben wir 2017 unsere eigene, nachhaltige Vermögensverwaltung S-Profi-Dividende Fondskonzept entwickelt und aufgelegt. Eine eigenverantwortliche finanzielle Zukunftsvorsorge wird für die Menschen immer wichtiger. Eingebettet in unser S-Finanzkonzept fördern wir den Spar- und Vorsorgegedanken. So haben unsere Kundinnen und Kunden über 6 Mrd. Euro in sicheren mittel- und langfristigen Sparformen angelegt.

Eine steigende Zahl von Kunden interessiert sich dafür, ihr Geld verantwortungsvoll anzulegen.

Nachhaltige Kredite

Im Jahr 2017 haben wir nachhaltige Kredite aus eigenen Mitteln in Höhe von rund 110 Mio. Euro vergeben, zum Beispiel für soziale Zwecke oder erneuerbare Energien.

Darüber hinaus bieten wir unseren Kunden vergünstigte öffentliche Förderdarlehen an (beispielsweise der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder der NRW.Bank). Wir unterstützen unsere Kundinnen und Kunden auch darin, die für sie besten öffentlichen Förderprogramme zu identifizieren. So haben wir im Jahr 2017 Förderkredite in Höhe von rund 227 Mio. Euro für Umwelt- und Energieeffizienzmaßnahmen, Unternehmensgründungen, Innovationen sowie soziale Zwecke vergeben. Außerdem vermitteln wir Studienkredite der KfW, um Studierende darin zu unterstützen, unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern oder von Sicherheiten ihr Studium zu finanzieren.

Zusätzlich bieten wir spezielle Beratungsleistungen an – beispielsweise zu erneuerbaren Energien, konkret: Photovoltaik, Bioenergie, Windenergie und Speichertechnologien.

EnergiepassPlus

Als Grundlage für energiesparende Modernisierung oder Neubauten bieten wir unseren Kundinnen und Kunden eine umfassende Energieberatung in Zusammenarbeit mit der KSK-Immobilien GmbH an. Diese beinhaltet zum Beispiel die Erarbeitung konkreter energetischer Sanierungsmaßnahmen oder den Energieausweis. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.ksk-koeln.de/energieausweis-energiepass.aspx.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Arbeiten bei der Kreissparkasse Köln

Unseren knapp 3.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bieten wir auf Dauer angelegte Beschäftigungsperspektiven mit guten Entwicklungschancen. Der weit überwiegende Teil unserer Mitarbeitenden lebt in unserer Region. Die durchschnittliche Unternehmenszugehörigkeit liegt bei über 22 Jahren. Mehr als 98 Prozent der Arbeitsverträge sind unbefristet.

Aktiv vertreten werden die Interessen unserer Mitarbeitenden unter anderem durch den Personalrat und die Jugend- und Auszubildendenvertretung. Unterstützung leisten auch die Schwerbehindertenvertretung sowie drei Beauftragte für Gleichstellung und Chancengerechtigkeit.

Azubi-Filiale 2018

Das Team unserer Azubi-Filiale 2018 in Horrem

Chancengleichheit und Diversität

Wir leben eine Kultur der Chancengerechtigkeit zwischen Geschlechtern, Religionszugehörigkeiten, Nationalitäten und Menschen mit und ohne körperliche Einschränkungen.
Chancengerechtigkeit ist bei uns ausdrücklich festgeschrieben.
61 Prozent unserer Beschäftigten sind Frauen. Der Anteil von Frauen in Führungspositionen liegt derzeit bei 37 Prozent. Zur Erhöhung dieses Anteils setzen wir auf systematische Personalentwicklung und auf individuelle Förderung. Unser Frauennetzwerk bietet eine Plattform zum Austausch untereinander. Für alle Mitarbeitenden gelten flexible Voll- und Teilzeitmöglichkeiten sowie eine tarifvertragsorientierte Vergütung unabhängig vom Geschlecht.

Charta der Vielfalt - Nachhaltigkeit

Zum Vergrößern klicken

Seit 2008 bekennen wir uns als offizieller Unterzeichner zur Charta der Vielfalt. Für unsere soziale Personalpolitik wurden wir mehrfach mit dem Siegel Arbeit Plus der Evangelischen Kirche ausgezeichnet.

Aus- und Weiterbildung

Mit 311 Auszubildenden gehören wir zu den größten Ausbildungsunternehmen in unserer Region. Neben der klassischen Ausbildung zur Bankkauffrau oder zum Bankkaufmann bieten wir engagierten jungen Menschen auch ergänzende Ausbildungsmöglichkeiten. Realschülerinnen und Realschüler können bei uns eine Doppelqualifikation (Berufsausbildung in Kombination mit der Fachhochschulreife) erwerben, Gymnasiastinnen und Gymnasiasten ein duales Studium (Berufsausbildung in Kombination mit einem Bachelor-Studium) absolvieren.

Im Sommer 2018 eröffneten wir bereits zum fünften Mal in Folge für vier Wochen unsere „Azubi-Filiale“. Hier übernahmen 15 Auszubildende erfolgreich die eigenverantwortliche Führung einer Filiale in Horrem.

Auch nach der Ausbildung haben alle Mitarbeitenden einen gleichberechtigten Zugang zu Fortbildungsmaßnahmen. Im Jahr 2017 bildeten sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Durchschnitt an ca. 2,4 Seminartagen fort, externe Seminare und Studiengänge nicht eingerechnet. Schwerpunkte der Fortbildungsarbeit sind neben fachlichen auch persönlichkeitsbezogene Themen sowie die Teamentwicklung.

Privatleben und Beruf

Die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf hat für uns einen hohen Stellenwert. Wir bieten hierzu vielfältige Möglichkeiten wie etwa variable Arbeitszeiten, passgenaue Regelungen für den Wiedereinstieg nach Mutterschutz, Elternzeit oder Krankheit sowie Unterstützungsangebote für die Kinderbetreuung und die Pflege von Angehörigen.
Im Jahr 2017 arbeiteten gut 1.300 unserer Mitarbeitenden in Teilzeit, mehr als 300 nahmen familienfreundliche Angebote wie beispielsweise Elternzeit in Anspruch. Annähernd 100 Prozent der Eltern kehren nach Elternzeit oder Kinderbetreuungsurlaub zur Kreissparkasse Köln zurück.

Gesundheitsförderung

Wir fördern aktiv die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben einer großen Sportgemeinschaft unterhalten wir ein eigenes Gesundheitsmanagement. Zu dessen Angeboten zählen individuelle, präventive Gesundheitsberatung (Bewegung, Stress, Ergonomie am Arbeitsplatz), Beratung und Unterstützung der Mitarbeitenden mit gesundheitlichen Einschränkungen, Gesundheitscoachings sowie Seminare und Vortragsveranstaltungen.

Bereits seit 2010 wurden wir jedes Jahr für dieses Engagement mit dem Exzellenz-Siegel des Corporate Health Award ausgezeichnet.

Sparkassenbetrieb

Energiesparen und Klimaschutz
Photovoltaikanlagen auf dem Gebäude der Kreissparkasse Köln.

Im Jahr 2017 haben wir erstmalig den CO2-Fußabdruck der Kreissparkasse Köln erhoben.

Dieser bezeichnet die Klimawirkung – ausgedrückt in CO2-Äquivalenten –, die direkt oder indirekt durch unsere unternehmerischen Aktivitäten verursacht wird („Treibhausgasemissionen“). Ursachen unserer so gemessenen Klimawirkung sind bspw. Energieverbräuche (Strom und Wärme), unser Papierverbrauch oder Dienstreisen unserer Mitarbeitenden. Auf Basis einer strukturierten Datenermittlung werden wir künftig noch gezielter Verbesserungspotenziale identifizieren und entsprechende Maßnahmen ableiten können. Unser Ziel ist es, unseren CO2-Fußabdruck kontinuierlich zu reduzieren. So wollen wir einen Beitrag zur Verringerung der globalen Erwärmung und des Klimawandels leisten.

Eine konkrete Maßnahme bestand im Jahr 2017 darin, die Strecke unserer Transport- und Kurierfahrten um nahezu 50 % zu reduzieren. Dies entspricht einer Ersparnis von 515.587 km und damit rund 108,9 Tonnen CO2.
Maßnahmen zur Reduzierung unseres Energieverbrauchs haben wir auch im Jahr 2017 fortgeführt. Hierzu gehören beispielsweise der konsequente Austausch von Leuchtmitteln und die Nutzung energieeffizienter Arbeitsplatz-IT. So konnten wir unseren Stromverbrauch auf 15,3 Mio. kWh senken. Gleichzeitig haben wir den Anteil an Ökostrom auf 38,0% erhöht.

Energie, Klima und Ressourcen

Aktuell sind folgende Standorte mit Photovoltaikanlagen ausgestattet:

  • Köln, auf unserer Hauptstelle am Neumarkt
  • Siegburg, auf unserer Regional-Filiale

Zum Vergrößern Bild anklicken

Unser Siegburger Standort „S-Carré“ verfügt über eine Betonkernkühlung und eine wetterabhängige Heizungssteuerung. Durch die automatisierte Berücksichtigung von Wettervorhersagen bei der Heizungssteuerung können wir dort jährlich ca. 20% Heizenergie und 4% Strom einsparen.

Ressourcenschonung

Im Jahr 2017 verbrauchten wir rund 458,3 t Papier. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Papierverbrauch gestiegen. Dies ist einerseits auf eine neue Erhebungsmethode zurück zu führen: Wir verwenden im Rahmen der Ermittlung unseres CO2-Fußabdrucks, bei der auch der Papierverbrauch berücksichtigt wird, die Systematik des Vereins für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten e.V. (VfU). Anderseits haben sich die regulatorischen Anforderungen für die Finanzbranche weiter verschärft und erfordern, unseren Kundinnen und Kunden noch mehr Informationen zur Verfügung zu stellen.

Zum Einsparen von Papier bieten wir unter anderem papierlose Kontoauszüge, Kreditkartenabrechnungen und Wertpapierabrechnungen einschließlich einer sicheren Aufbewahrung im Online-Banking an. Außerdem wurden und werden viele Prozesse digitalisiert, um dadurch sowohl Papier als auch den entsprechenden Transport zu sparen. So haben wir im Jahr 2017 den Einsatz von PenPads getestet, die eine digitale und somit papierlose Unterschrift unter Verträgen ermöglichen.

Bereits im Jahr 2014 haben wir begonnen, unsere Publikationen sukzessive klimaneutral zu produzieren. Dies betrifft beispielsweise unseren Jahresbericht, den Bericht unserer Stiftungen, unseren Firmenpass, unsere Hauszeitschrift bis hin zu diesem Kompaktbericht Nachhaltigkeit.
Bei Bau und Renovierung unserer Filialen setzen wir verstärkt umweltfreundliche Produkte ein (zum Beispiel lösungsmittelfreie Farben).

Mobilität

Wir fördern die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs. Gut 1.400 unserer Mitarbeitenden an den größten Standorten nutzen ein Job-Ticket. Elektrische Mobilität unterstützen wir mit E-Tankstellen für Elektroautos am Kölner Neumarkt und in Sankt Augustin. Daneben gibt es eine Ladestation für E-Fahrräder an unserer Regional-Filiale in Siegburg.

E-Mobil

Zu unserem Fuhrpark zählen 10 Plug-in-Hybridfahrzeuge, welche die Umweltbelastung unseres Fuhrparks verringern.

Nachhaltige Beschaffung

Wir bevorzugen Dienstleister aus unserer Region. Bei ansonsten vergleichbaren Angeboten beauftragen wir bevorzugt solche, die oder deren Produkte durch Nachhaltigkeitssiegel zertifiziert sind. Unsere Dienstleister stehen für die Einhaltung der tariflichen Regelungen ein und legen bedarfsweise bereits in der Ausschreibungsphase ihre darauf basierende Kalkulation offen.

Gesellschaftliches Engagement

Nachhaltigkeit-Gesellschaftliches-Engagement-Sponsoring-Spenden-Stiftungsausschüttungen

Zum Vergrößern Bild anklicken

Förderung und Selbstverständnis

Gewinn ist für uns kein Selbstzweck. Wir wollen Verantwortung übernehmen und dauerhaft einen Nutzen für unsere Region erbringen. Dabei legen wir Wert auf die Förderung einer Vielzahl von Projekten, verteilt über unser gesamtes Geschäftsgebiet. Über Spenden, Stiftungsdotationen und -ausschüttungen und Förderung aus dem PS-Sparen und Gewinnen haben wir im Jahr 2017 soziale Zwecke, Bildung, Kultur, Sport und Umweltschutz mit gut 3,2 Mio. Euro unterstützt.

Daneben haben wir Vereine und Schulen mit insgesamt gut 1,4 Mio. Euro im Rahmen unseres Sponsorings unterstützt. Für öffentliche Schuldenberatungsstellen in unserem Geschäftsgebiet stellten wir Gelder in Höhe von 227.000 Euro zur Verfügung und haben so einen Beitrag zur professionellen Hilfe bei persönlichen Überschuldungssituationen geleistet.

Beispiel: Vereinswettbewerb "Wir für die Region Oberberg"

Im Rahmen des Vereinswettbewerbs „Wir für die Region Oberberg“ konnten sich gemeinnützige Vereine mit ihren Projekten um Spendengelder in Höhe von insgesamt 10.000 Euro bewerben. Nach den sehr guten Resonanzen der letzten Jahre in den Kreisen Rhein-Berg (2014), Rhein-Erft (2015) und Rhein-Sieg (2016) fand der Wettbewerb in 2017 im Oberbergischen Kreis statt.

Vereinswettbewerb

90 Vereine nahmen teil. Über die Vergabe der Spendengelder konnten alle Bürgerinnen und Bürger unserer Region online abstimmen. Über 14.000 Menschen nutzten diese Möglichkeit und wählten damit die Spendenempfänger aus. Die Erstplatzierten des Wettbewerbs waren der The Voices-Project e. V., der Musikverein Heddinghausen e. V. und ASC PHOENIX e. V. i. G.

Stiftungen

Wir gehören zu den stiftungsaktivsten Sparkassen in Deutschland. Unsere 13 Stiftungen bieten ein flächendeckendes und inhaltlich breites Förderspektrum. Sie arbeiten mit rund 500 gemeinnützigen Vereinen und Institutionen in unserer Region zusammen. Das Stiftungskapital lag im Jahr 2017 bei über 75 Mio. Euro.

Die Förderschwerpunkte unserer Stiftungen sind Soziales, Jugend und Bildung in unserem Geschäftsgebiet. Daneben fördern sie Breiten- und Nachwuchssport, Denkmal- und Heimatpflege, Gesundheits- und Wohlfahrtswesen, Kultur, Kunst, Literatur, Musik sowie Umwelt-, Landschafts- und Naturschutz.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter http://www.ksk-stiftungen.de/.

Beispiel: Verbindung der Generationen

Das Projekt „Alt und jung gemeinsam – Singen kennt kein Alter!“ brachte von Demenz betroffene Seniorinnen und Senioren des Seniorenpflegeheims Präses-Held-Haus in Wesseling mit den Kindern des angrenzenden Kindergartens Apfelbaum zusammen. Gemeinsam sangen sie Kinderlieder und erlebten dadurch ein Gefühl von Gemeinschaft. Das Projekt sollte dazu beitragen, den Abbau von Depressionen und die Erhöhung von Wachheit sowie Fröhlichkeit zu fördern.

Downloads

Hinweis: Der Download der Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex an dieser Stelle dient nur der Information. Die Veröffentlichung im Rahmen des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes erfolgt über den elektronischen Bundesanzeiger.