Zum barrierefreien Online-Banking

Bruttoinlandsprodukt auch im 4. Quartal 2017 gestiegen

14.02.2018

Chefvolkswirt der Kreissparkasse Köln: „Deutsche Wirtschaft bewegt sich weiter aufwärts - aber nicht auf Dauer in diesem hohen Wachstumstempo"

Köln, den 14. Februar 2018
Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, war das Bruttoinlandsprodukt im vierten Quartal 2017 um 0,6 % höher als im Vorquartal. Für das Gesamtjahr ergab sich saison- und kalenderbereinigt ein Wachstum von 2,5 %. Diese Entwicklung kommentiert Prof. Dr. Carsten Wesselmann, Chefvolkswirt der Kreissparkasse Köln, wie folgt:

„Die deutsche Volkswirtschaft bewegt sich auf einem soliden Pfad mit vergleichsweise hohem Tempo aufwärts. Dabei fußt der Konjunkturaufschwung auf einem breiten Fundament: Die deutsche Wirtschaft profitiert von einer soliden Verfassung des Arbeitsmarktes in Form eines Rekordbeschäftigungsstandes und steigender Löhne. Der private Konsum und die Wohnungsbauinvestitionen sollten damit eine verlässliche Konjunkturstütze bleiben. Zudem dürften die zunehmende Kapazitätsauslastung und die lebhafte Nachfrage die Unternehmen dazu bewegen, vermehrt in neue Ausrüstungen zu investieren. Da sich ferner das globale Umfeld auf Expansionskurs befindet, sollte auch der außenwirtschaftliche Flügel expandieren. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass die deutsche Volkswirtschaft das hohe Wachstumstempo dauerhaft halten kann. Die Tendenzen hin zu einer Überauslastung der Kapazitäten nehmen zu. Es sollte zunehmend schwieriger werden, freie Ressourcen schnell zu aktivieren. Das sollte das Wachstumstempo bremsen. Darüber hinaus könnten die daraus entstehenden Knappheiten mit einem etwas höheren Anstieg des Preisniveaus einhergehen. Die Inflationsrate dürfte in nächster Zeit in Richtung der Zielmarke der EZB von ‚nahe aber unter 2 %‘ tendieren."