Zum barrierefreien Online-Banking

Managementtraining mit Floßbau und Workshops in der Uckermark

Managementtraining mit Floßbau und Workshops in der UckermarkManagementtraining mit Floßbau und Workshops in der Uckermark

Erfolgreiches Schülerteam der Gesamtschule Waldbröl erlebte spannende Tage beim Future Camp

Köln, den 2. Oktober 2017
Fünf Schüler der Städtischen Gesamtschule Waldbröl blicken auf spannende Tage auf Schloss Kröchlendorff in der brandenburgischen Uckermark zurück. Dort nahmen Tobias Roller, Lea Straeten, Lukas Schneider, Antonia Wieschollek und Fabian Mortsiefer am Future Camp im Rahmen des Deutschen Gründerpreises für Schüler teil. Der Wettbewerb wird von der Kreissparkasse Köln zusammen mit Partnern jährlich ausgerichtet. Mit dem viertägigen Persönlichkeits- und Managementtraining wurde das unter „4me GmbH" firmierende Schülerteam für sein erfolgreiches Abschneiden bei dem Existenzgründer-Planspiel belohnt - es hatte unter bundesweit über 800 teilnehmenden Teams den fünften Platz erreicht.

„Das Future Camp war eine tolle Erfahrung. Wir haben viel über die eigenen Persönlichkeit und das Präsentieren gelernt", berichtet Lea Straeten, die im Schülerteam als Geschäftsführerin unter anderem die Öffentlichkeitsarbeit verantwortete. „Sehr spannend war auch die Floß-Aktion am nahe gelegenen See. Durch die Teamarbeit in durchmischten Gruppen konnten wir so die Schüler der vier anderen Teams besser kennenlernen und uns untereinander austauschen."

Die Aufgabe bei der Floß-Aktion bestand darin, mit einem begrenzten Budget genügend Schwimmreifen, Bretter und Seile „einzukaufen", um daraus ein schwimmtüchtiges Floß zu bauen. Zusätzlich galt es, eine Marketingstrategie für das Floß als Produktneueinführung zu entwickeln.

Viel Input für die berufliche Zukunft boten die gemeinsamen Veranstalter des Deutschen Gründerpreises für Schüler darüber hinaus in Workshops. Ein Medienprofi des „stern" stellte das Konzept des Elevator Pitchs vor - wie ein potenzieller Investor in einem Gespräch von der Dauer einer Aufzugfahrt von der eigenen Produktidee überzeugt werden kann. Ein Referent von Porsche berichtete über Effizienz in der Produktion und das Vermeiden von Verschwendung. Experten der Sparkasse boten ein Bewerbungstraining in Form eines Assessment-Centers. Zudem bestand Gelegenheit zu Gesprächen mit einem Coach für Führungskräfte, der Unterstützung bei der beruflichen Orientierung bot.

Über den Wettbewerb
Eine Kombination aus nachhaltigen Pflegeprodukten und der Möglichkeit eines personalisierten Designs war die Idee, mit welcher die fünf Schüler aus dem Oberbergischen bei dem diesjährigen Wettbewerb überzeugen konnten. Angeboten werden Duschgels und Shampoos über einen Online-Shop. Die Behältnisse können Kunden dabei nach ihren eigenen Vorstellungen in Form, Farbe und Beschriftung gestalten und somit der Ästhetik des eigenen Badezimmers anpassen. Das Material für die Fertigung mittels 3D-Druck, die so genannten Filamente, besteht aus recyceltem Kunststoff. Zudem sind die Pflegeprodukte auch als Refill erhältlich.

Bewerbungen für die Spielrunde 2018 des Wettbewerbs, den die Kreissparkasse Köln zusammen mit weiteren Sparkassen, dem „stern", Porsche und dem ZDF seit 1999 ausrichtet, sind ab Dezember möglich. Interessierte können sich im Internet unter www.ksk-koeln.de/gruenderpreis-schueler informieren.

Bildunterschrift
Das Schülerteam „4me GmbH" um Lukas Schneider, Lea Straeten, Fabian Mortsiefer, Antonia Wieschollek und Tobias Roller (von links) durfte nach dem erfolgreichen Abschneiden beim Deutschen Gründerpreis für Schüler am Future Camp in der Uckermark teilnehmen.

Zeichen inkl. Leerzeichen: 3.463