Zum barrierefreien Online-Banking

Stabwechsel bei der Kreissparkasse Köln in Geistingen im Zeichen der Vereinbarkeit von Familie und Karriere

Stabwechsel bei der Kreissparkasse Köln in Geistingen im Zeichen der Vereinbarkeit von Familie und Karriere

Filialdirektorin Olga Buchmüller geht mit Rückkehrgarantie in ihre Elternzeit - Verena Gräfer leitet vorübergehend

Köln, den 29. Oktober 2018
Mit dem Ziel, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter zu verbessern, bietet die Kreissparkasse Köln ihren Beschäftigten unter anderem individuelle Wiedereinstiegsmodelle für die Rückkehr nach einer Elternzeit an. Davon profitieren nicht zuletzt weibliche Führungskräfte im Vertrieb, die nach der Elternzeit an ihrem Karrierestand nahtlos anknüpfen möchten.

Aktuelles Beispiel ist die Führungsposition bei der Kreissparkasse Köln in Geistingen: Filialdirektorin Olga Buchmüller blickt Nachwuchsfreuden und einer Elternzeit entgegen. Nach vorherigen Stationen in Hennef als Beraterin im Privatkunden- sowie Wertpapiergeschäft ist die 32-Jährige seit Februar 2017 in leitender Funktion in Geistingen tätig - anfangs als Teamleiterin, schließlich als Filialdirektorin. Die Kreissparkasse Köln hat der werdenden Mutter bereits jetzt zugesagt, nach ihrer Elternzeit wieder als Filialdirektion in Geistingen einsteigen zu können. Während Olga Buchmüllers Elternzeit wird die Filiale Geistingen von Verena Gräfer geleitet. Der ebenfalls 32-Jährigen ermöglicht diese Regelung ihrerseits nach ihrer Elternzeit die zügige Rückkehr in eine Führungsposition.

Verena Gräfer, seit 2005 bei der Kreissparkasse Köln, bekam nach Stationen als Privatkundenberaterin, Vermögensberaterin, stellvertretende Filialdirektorin und schließlich Filialdirektorin in Witterschlick Anfang 2017 erstmals Nachwuchs. Nach gut einjähriger Elternzeit kehrte sie im April 2018 in den Beruf zurück - auf eigenen Wunsch zunächst als Vermögensberaterin in Bornheim. Die Vakanz in Geistingen ermöglicht der staatlich geprüften Betriebswirtin nun, ein halbes Jahr später, ihren Karriereweg an ihrer vorherigen Position als Filialdirektorin fortzuführen.

Bildunterschrift
Peter Schaffrath, Regionaldirektor der Kreissparkasse Köln in Hennef, verabschiedete Olga Buchmüller (Mitte) mit den besten Wünschen in ihre Elternzeit. Danach wird sie als Filialdirektorin nach Geistingen zurückkehren und währenddessen von Verena Gräfer vertreten.

Anzahl Zeichen mit Leerzeichen: 2.245