Anmelden
Vorteile

Vorteile

Die Angebote der öffentlichen Fördermittel erstrecken sich auf fast alle Arten von Investitionen. Egal ob Sie Kredite, Nachrangdarlehen, Eigenkapital oder Beratung benötigen oder ob Sie in den Bereichen Bauen,  Energie sparen, Umwelt- und Klimaschutz oder Infrastruktur investieren wollen.

  • Für Gründung, Wachstum, Effizienz, Digitalisierung und Innovation
  • Zuschüsse und zins­günstige Darlehen erhalten
  • Kombination verschiedener Förder­programme möglich
  • Sicherheit durch feste und günstige Zinsen
  • Lange Lauf­zeiten
  • Tilgungs­freie Anlauf­jahre schonen Ihre Liquidität

Öffentliche Förderprogramme

Die Kredit­anstalt für Wiederaufbau (KfW)

Als Förderbank unter­stützt die KfW Unternehmen, Gründer und Frei­berufler dabei, sich weiter­zuentwickeln: Verschiedene Förder­programme bieten zins­günstige Kredite und Zuschüsse – zum Beispiel, um innovative Ideen zu verwirklichen oder die Energie­effizienz eines Unternehmens auszu­bauen. Die Sparkasse ist einer der Haupt­vertriebs­partner der KfW-Bank.

NRW.BANK

Als Förderbank für Nordrhein-Westfalen unterstützt die NRW.BANK das Land bei seinen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. Sie agiert dabei im öffentlichen Auftrag, wettbewerbsneutral und setzt das gesamte Spektrum kreditwirtschaftlicher Förderprodukte ein – vom klassischen Kredit bis zur maßgeschneiderten Beratung. Ihre drei Förderfelder sind „Wirtschaft“, „Wohnraum“ sowie „Infrastruktur/Kommunen“.

Ihr nächster Schritt

Ihr Berater informiert Sie gerne im Detail über die verschiedenen Förder­programme und unterstützt Sie dabei, die passenden Förder­mittel zu beantragen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin.

Digitalisierung und Innovation

Innovative Ideen umsetzen

  • Für zukunfts­weisende und innovative Vorhaben
  • Für die Entwicklung neuer Produkte und Prozesse in Ihrem Unter­nehmen
  • Zur Finanzierung von Investitionen und Betriebs­mitteln jeder Größen­ordnung
  • Optionaler erleichterter Kredit­zugang durch Übernahme von bis zu 70 Prozent des Risikos durch die KfW
  • Vereinfachte Antrags­stellung

Ihre Förder­möglich­keiten im Überblick

Für zukunftsweisende Vorhaben und innovative Unternehmen

Mit dem KfW-Programm ERP-Digitalisierungs- und Innovations­kredit werden innovative Vorhaben sowie einzelne Digitalisierungs­projekte mit bis zu 25 Millionen Euro pro Vorhaben gefördert, sowohl für Investitionen als auch für Betriebs­mittel.

Gefördert werden können zum Beispiel:

1. Digitalisierungs­vorhaben: Investitionen in digitale Produkte, Prozesse und Strategien in Ihrem Unter­nehmen, wie zum Beispiel:

  • Inner­betriebliche Breitband­netze
  • Datensicherheits­konzepte
  • Digitale Plattformen und Apps
  • Vernetzung von ERP- und Produktions­systemen (Industrie 4.0)
  • Additive Fertigungs­verfahren wie 3D-Druck
  • Social-Media-Kommunikations­strategien
  • Digitale Vertriebs­kanäle, die mobil nutzbar sind

2. Innovative Vorhaben: für Ihr Unternehmen neue oder verbesserte Produkte, Prozesse und Dienst­leistungen.

  • Produkte, zum Beispiel die Herstellung eines neuen Verpackungs­materials
  • Verfahren/Prozesse, zum Beispiel Aufbau eines neuen Produktions­prozesses
  • Dienst­leistungen, zum Beispiel unent­geltliche Apps, die am Markt angeboten werden

Von diesem Kredit profitieren mittel­ständische Unter­nehmen und Frei­berufler, die seit mindestens 2 Jahren geschäftstätig sind.

Um als Innovatives Unter­nehmen zu gelten, müssen Sie nur eines der folgenden Merkmale erfüllen und Sie erhalten die Förderung für Ihren gesamten Finanzierungs­bedarf in Investi­tionen und Betriebs­mittel:

  • Mehr als 20 % Wachstum pro Jahr bei Umsatz oder Beschäftigten­zahl im Durch­schnitt der letzten 3 Jahre
  • Mindestens 10 % Betriebs­kostenanteil für Forschung und Entwicklung in jedem der letzten 3 Jahre
  • Mindestens 5 % Betriebs­kostenanteil bei Unter­nehmen, die 7 Jahre oder jünger sind, für Forschung und Entwicklung in einem der letzten 3 Jahre
  • Innovations­preis der EU in den letzten 24 Monaten
  • Innovations­förderung durch Staat oder EU in den letzten 36 Monaten
  • Eine Venture Capital Finan­zierung in den letzten 24 Monaten
Neue Produkte und Prozesse entwickeln

Mit dem KfW-Programm ERP-Mezzanine für Innovation finanzieren Sie marktnahe Forschung sowie die Neu- und Weiter­entwicklung von Produkten, Prozessen und Dienst­leistungen bis zu fünf Millionen Euro.

Gefördert werden können zum Beispiel:

  • Betriebs­mittel, wie Personal­kosten Ihres Vorhabens, Einzel­kosten für Forschungs- und Entwicklungs­aufträge sowie für Beratungs­dienste und Ähnliches (externe Kosten)
  • Investitionen: Kosten für Forschung und Entwicklung, die für das Vorhaben anfallen (einschließlich anteiliger Abschreibungen für den Forschungs- und Entwicklungs­zeitraum)

Von diesem Kredit profitieren etablierte Unter­nehmen der privaten Wirtschaft sowie Frei­berufler, die seit mindestens 2 Jahren geschäfts­tätig sind.

Ihr nächster Schritt

Ihr Berater informiert Sie gerne im Detail über die verschiedenen Förder­programme und unterstützt Sie dabei, die passenden Förder­mittel zu beantragen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin.

Energie und Umwelt

Erneuerbare Energien - Verantwortung über­nehmen für die Umwelt

Profitieren Sie von unserem Know-how rund um die Themen Windenergie, Solare Strahlungsenergie, Biomasse, Deponiegas, Klärgas, Grubengas, Geothermie (Erdwärme) und Wasserkraft.

  • Wir unterstützen Sie bei der Konzeption von Projekten.
  • Wir strukturieren für Sie individuelle Finanzierungslösungen – insbesondere
    in den EE-Segmenten Wind-Onshore, Photovoltaik und Biogas.
  • Wir stellen Ihnen eine eigene Einschätzung Ihres EE-Vorhabens durch unsere Experten zur Verfügung.
  • Wir geben Ihnen Hinweise zu prüfungsrelevanten Unterlagen.
  • Wir beraten Sie gerne in allen Fragen rund um das Thema Erneuerbare Energien.
  • Wir binden Sie in unser Netzwerk ein.

Ihre Förder­möglich­keiten im Überblick

Energieeffizient Bauen und Sanieren

Mit dem KfW-Energie­effizienz­programm – Energie­effizient Bauen und Sanieren – finanzieren Sie Maßnahmen zur Energie­einsparung und Minderung des CO2-Ausstoßes bei bestehenden gewerblichen Gebäuden in Deutschland. Zudem wird der Neubau von KfW-Energie­effizienz­häusern mit niedrigem Energie­bedarf und CO2-Ausstoß gefördert.

Gefördert werden können zum Beispiel:

1. Energetische Sanierung von gewerblich genutzten Nicht­wohn­gebäuden zum Standard KfW-Effizienz­haus 70, KfW-Effizienz­haus 100, oder KfW-Effizienz­haus Denkmal.

2. Einzel­maßnahmen an der Gebäude­hülle und/oder der technischen Gebäude­ausrüstung zur Verbesserung der Energie­effizienz an bestehenden gewerblichen Nicht­wohn­gebäuden.

Folgende Einzel­maßnahmen werden gefördert:

  • Wärme­dämmung
  • Fenster, Außentüren und Tore
  • Lüftung und Klima
  • Beleuchtung
  • Mess-, Steuer- und Regelungs­technik

3. Neubau gewerblich genutzter Gebäude zum Standard KfW-Effizienz­haus 55 oder KfW-Effizienz­haus 70.

Energieeffiziente Produktionsanlagen und –prozesse

Das KfW-Energie­effizienz­programm unterstützt Energie­effizienz­maßnahmen im Bereich Produktions­anlagen und -prozesse gewerblicher Unternehmen mit zins­günstigen Darlehen. Gefördert werden alle Investitions­maßnahmen, die eine Energie­einsparung von mindestens 10 Prozent erzielen.

Gefördert werden können zum Beispiel:

  • Maschinen und Anlagen
  • Elektrische Antriebe und Pumpen
  • Wärme­rück­gewinnung
  • Informations- und Kommunikations­technik
  • Kraft-Wärme-Kopplungs­anlagen
Energieeffizienz und Prozesswärme aus erneuerbaren Energien

Mit dem KfW-Energie­effizienz­programm – Energie­effizienz und Prozess­wärme aus Erneuer­baren Energien in der Wirtschaft – finanzieren Sie Maß­nahmen zur Energie­einsparung und Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen. Dabei profitieren Sie von einem günstigen Kredit und erhalten einen Tilgungs­zuschuss von bis zu 45 Prozent. Für kleine und mittlere Unternehmen ist ein zusätzlicher Bonus möglich.

Gefördert werden können zum Beispiel:

1. Ersatz oder Neuan­schaffung hoch­effizienter Anlagen wie Motoren, Pumpen, Venti­latoren, Druck­luft­anlagen, Frequenz­umrichter, Anlagen zur Abwärme­vermeidung und -nutzung

2. Bereit­stellung von Prozess­wärme aus erneuer­baren Energien zum Beispiel mit Solar­kollektoren, Biomasse­anlagen und Wärme­pumpen

3. Mess-, Steuer- und Regelungs­technik sowie Sensorik, einschließ­lich Energie­management-Software und Schulung

4. Energetische Optimierung von Anlagen und Prozessen auf Basis eines Energie­einspar­konzepts:

  • Maßnahmen zur Abwärme­nutzung
  • Maßnahmen an der Gebäude­anlagen­technik wie Heizung, Lüftung, Klima­anlagen, Beleuchtung
  • Energie­effiziente Bereit­stellung von Prozess­wärme oder -kälte
  • Vermeidung von Energie­verlusten (z. B. Dämmung)
  • Erstellung eines Einspar­konzepts und Begleitung bei der Umsetzung durch einen Energie­berater
Umwelt schützen und Ressourcen schonen

Schonen Sie Ressourcen und verschaffen Sie sich so Kosten- und Wettbewerbs­vorteile. Mit dem KfW-Umwelt­programm erhalten Sie eine zins­günstige Finanzierung Ihrer Investitionen in Umweltschutz und Nach­haltigkeit. Dabei werden insbesondere Investitionen gefördert, mit denen bereits die Entstehung von Umwelt­belastungen vermieden oder wesentlich vermindert werden.

Gefördert werden können zum Beispiel:

  • Ressourcen- und Material­einsparung
  • Boden- und Grund­wasser­schutz
  • Lärm- und Abgas­vermeidung, oder -verminderung
  • Abfall­vermeidung, -behandlung und -verwertung
  • Abwasser­vermeidung, -verminderung und -reinigung
  • Sanieren von Altlasten bzw. Flächen
  • Anschaffung von emissions- und lärm­armen Fahr­zeugen (z. B. Elektro- und Hybrid­fahrzeuge)
  • Errichtung von Lade­stationen für Elektro­fahrzeuge oder Betankungs­anlagen für Wasserstoff
Ihr nächster Schritt

Ihr Berater informiert Sie gerne im Detail über die verschiedenen Förder­programme und unter­stützt Sie dabei, die passenden Förder­mittel zu beantragen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin.

Technologie

Neue Technologien effizient nutzen

Die Entwicklung des technologischen Wissens schreitet immer schneller voran. Profitieren Sie von unserem umfangreichen Netzwerk zur Lösung Ihrer technologischen Fragestellungen.

Förderung

Aktuelles Wissen und Know-how in technologischen Bereichen ist heutzutage für Unternehmen in Technologie- und High-tech Bereichen, für den Markterfolg enorm wichtig. In diesem Zusammenhang wollen wir informieren, unterstützen, motivieren und das notwendige Know-how zur Verfügung stellen. Nutzen Sie uns und unser umfangreiches Netzwerk zur Lösung Ihrer technologischen Fragestellungen.

Bewertung

In diesem Bereich steht die Beurteilung von technologieorientierten Unternehmenskonzepten in den folgenden Fällen im Vordergrund:

  • Umsetzung neuer Produkte, Verfahren, Dienstleistungen
  • Erschließung neuer Märkte
  • Existenzgründungen
  • Nachfolge
  • Wachstumsprozesse
  • Investitionen

Wenn notwendig und von den Kunden gewünscht, können in Absprache mit dem Unternehmen die Potenziale und Marktchancen in technologischer Hinsicht mit Experten aus dem externen Kooperationsnetzwerk diskutiert werden. Die Sparkassenorganisation kooperiert mit dem Steinbeis-Transferzentrum Technologiebewertung und Innovationsberatung TIB in Mannheim. In diesem NTG Netzwerk für Markt- und Technik-Gutachten können Technik- und Marktgutachten beauftragt werden. Für jeden Anwendungsfall ist ein zugeschnittenes Gutachten einsetzbar. Die Kreissparkasse Köln ist zudem Mitglied in verschiedenen technologieorientierten Vereinen, mit dem Ziel, verschiedene Unternehmen zu vernetzen und Synergieeffekte nutzen zu können. Mitglieder sind neben Forschungseinrichtungen viele namhafte Unternehmen aus diesem Bereich.

Transfer

Im Feld des Technologietransfers werden die Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung in die industrielle oder gewerbliche Anwendung transferiert. Die Kreissparkasse Köln unterstützt Sie in diesem Prozess auf vielfältige Weise:

  • im Rahmen des ManagementForums mit Veranstaltungen, Workshops, Foren und Informationen
  • durch ein umfangreiches, technologieorientiertes Netzwerk von der Wissenschaft bis zur Anwendung
  • durch die Bewertung der Projektschritte (Technologiebewertung)
  • durch die Erarbeitung eines Finanzierungskonzeptes auf Basis der unterschiedlichen Ausprägungen hinsichtlich Branche, Produkt oder Unternehmen (Technologiefinanzierung)
  • durch ein Coaching bzw. Begleiten der Unternehmensentwicklung
Beratung

Die Technologieberatung unterstützt Unternehmen hinsichtlich der optimierten Technologieverwertung von im eigenen Unternehmen vorhandenen Technologien, aber auch die Beschaffung von möglicherweise optimierteren, flexibleren, produktiveren oder wirtschaftlicheren Technologien. Hier muss die Finanzierbarkeit des gesamten Prozesses gewährleistet sein. Wenn dies nicht aus eigenen Mitteln realisiert werden kann, müssen entsprechende Partner eingebunden werden.

Eine Technologieberatung kann in diesem Umfeld viele Vorteile bringen. Die Kreissparkasse Köln und deren Netzwerk, vor allem auch die enge Zusammenarbeit mit den Technologie- und Gründerzentren in Bergisch Gladbach (Rheinisch-Bergisches TechnologieZentrum), Hürth (Start-Hürth und Start Media), Gummersbach (GTC), Rheinbach (GTZ) und Sankt Augustin (BusinessCampus), können für viele Bereiche interessante Anregungen schaffen.

Finanzierung

Technologieorientierte Unternehmen haben bestimmte Charakteristika, die in der Finanzierung Berücksichtigung finden müssen. Die Produkte sind technologieintensiv, erklärungsbedürftig und haben meist eine längere Entwicklungsphase zu durchlaufen. Bei der Umsetzung ihrer Ideen stehen etablierte wie junge Unternehmen vor der Situation, die richtige Finanzierung für das Vorhaben einzusetzen. Für innovative Unternehmen gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, die vom klassischen Kredit bis zur Beteiligungsfinanzierung reicht. Ausgehend vom konkreten Finanzierungsbedarf muss das passende Modell identifiziert werden. Bei der Umsetzung können öffentliche Förderprogramme die Belastungen der Unternehmen reduzieren. Die Technologiefinanzierung wird durch die Einbindung in das Netzwerk der Finanzdienstleistungen erreicht. Der Berater bei der Kreissparkasse Köln identifiziert gemeinsam mit Ihnen das optimale Modell.Die Kreissparkasse Köln stellt Wagniskapital für Existenzgründer und innovative Unternehmen über ihre Tochtergesellschaft KSK-Wagniskapital GmbH zur Verfügung. Zusätzlich ist sie beteiligt am RVC Rheinland-Venture-Capital Fonds, der Kapital für die ganz frühen Phasen der Unternehmensentwicklung bereitstellt.

Ihr nächster Schritt

Ihr Berater informiert Sie gerne im Detail über die verschiedenen Förder­programme und unterstützt Sie dabei, die passenden Förder­mittel zu beantragen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin.

 Cookie Branding
i