Zum barrierefreien Online-Banking

Bilanzpressekonferenz zur Geschäftsentwicklung 2018

Bilanzpressekonferenz zur Geschäftsentwicklung 2018

Erfolgreich im Kundengeschäft

Auch im 166. Geschäftsjahr hat die Kreissparkasse Köln ihre erfolgreiche Marktposition weiter gefestigt. Dabei war die Geschäftsentwicklung 2018 geprägt von einem starken Kreditgeschäft über alle Kundengruppen sowie hohen Mittelzuflüssen von Privatkunden. So hat die Sparkasse im vergangenen Jahr 3,4 (3,1) Mrd. Euro an neuen Krediten vergeben, davon allein 2,2 Mrd. Euro an Unternehmen und Selbstständige und damit eine neue Bestmarke erreicht. Auch die Ausleihungen für den privaten Wohnungsbau erzielten mit rund 1 Mio. Euro einen Spitzenwert. Der summierte Kreditbestand betrug zum Jahresende 19,9 (19,7) Mrd. Euro.

Rund 1 Mrd. Euro an neuen Geldern haben die Privatkunden der Kreissparkasse Köln im Jahr 2018 anvertraut; das ist der höchste Zuwachs der vergangenen fünf Jahre. Das Einlagenvolumen über alle Kundengruppen steigerte sich auf 19,4 (19,0) Mrd. Euro. In Folge eines lebhaften Wertpapiergeschäfts verdoppelte sich der Nettoabsatz auf 375 (179) Mio. Euro.

Gewinn erneut über 100 Mio. Euro
Der Zinsüberschuss reduzierte sich um 30 Mio. Euro auf 391 (421) Mio. Euro und spiegelt die anhaltende Niedrigzinsphase wider. Der Provisionsüberschuss und sonstiger ordentlicher Ertrag erhöhten sich dank eines anziehenden Wertpapiergeschäfts um 2 Mio. Euro auf 171 (169) Mio. Euro. Trotz des vergleichsweise hohen Tarifabschlusses und Investitionen in den Vertrieb nahm der ordentliche Aufwand nur moderat auf 413 (411) Mio. Euro zu. Nicht zuletzt aufgrund der guten Konjunkturlage konnte ein positives Bewertungsergebnis von 31 (-4) Mio. Euro ausgewiesen werden, so dass sich das Betriebsergebnis nach Bewertung gegenüber dem Vorjahr um 6 Mio. Euro auf 179 (173) Mio. Euro verbesserte. Per saldo wurde ein Ergebnis vor Steuern von 103 (107) Mio. Euro erzielt. Die Kernkapitalquote steigt vor Gewinnzuführung auf erfreuliche 15,6 (15,4) %.

„Die Kreissparkasse Köln hat das Geschäftsjahr 2018 aufgrund eines erfreulichen Kundengeschäfts in einem günstigen Konjunkturumfeld mit einem guten Ergebnis abgeschlossen. Wir danken unseren Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen", bilanzierte Alexander Wüerst, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Köln, das abgelaufene Geschäftsjahr.

Bildunterschrift
Der Vorstand der Kreissparkasse Köln berichtete bei der Bilanzpressekonferenz am 14. März 2019 über die Geschäftsentwicklung im Jahr 2018. Von links: Udo Buschmann, Dr. Klaus Tiedeken, Alexander Wüerst (Vorstandsvorsitzender), Wolfgang Schmitz, Jutta Weidenfeller (stellv. Vorstandsmitglied) und Christian Bonnen.