Zum barrierefreien Online-Banking

ZEW-Konjunkturerwartungen steigen auch im Mai 2017

16.05.2017

Chefvolkswirt der Kreissparkasse Köln: „Deutschland auf einem soliden Aufschwungpfad, doch politische Unsicherheitsfaktoren dämpfen Erwartungen"

Köln, den 16. Mai 2017
Wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) heute mitteilte, stiegen die Konjunkturerwartungen den dritten Monat in Folge und erreichten im Mai 2017 einen Wert von 20,6 Punkten. Diese Entwicklung kommentiert Prof. Dr. Carsten Wesselmann, Chefvolkswirt der Kreissparkasse Köln, wie folgt:

„Der erneute Anstieg des ZEW-Index zeigt, dass sich die deutsche Volkswirtschaft auf einem soliden Aufschwungpfad befindet, der sowohl von der Binnenwirtschaft als auch vom außenwirtschaftlichen Flügel getragen wird. Auffällig ist die große Diskrepanz zwischen dem Lage- und dem Erwartungsindex. Während sich erstgenannter Indikator mittlerweile in Richtung historischer Höchstwerte bewegt, liegen die Erwartungen noch immer unter dem langfristigen Durchschnitt. Es dürften die vielen politischen Unsicherheitsfaktoren sein, welche die Zukunftsperspektiven trüben. Kaum ist die Wahl in Frankreich vom Tisch, deuten sich Neuwahlen in Österreich an, und auch in Italien dürfte es spätestens im nächsten Jahr zu solchen Wahlen kommen. In den beiden Ländern könnten die europakritischen links- und/oder rechtspopulistischen Parteien mehr als 30 % der Wählerstimmen hinter sich vereinen. Das dämpft die Konjunkturerwartungen."