Zum barrierefreien Online-Banking

Anstieg bei den deutschen Exportdaten

09.07.2018

Chefvolkswirt der Kreissparkasse Köln: „Deutsche Wirtschaft bleibt im Aufschwungmodus. Nach dem kräftigen Auftragseingangs- und Industrieproduktionsplus überraschen nun auch die deutschen Exportdaten mit einem Anstieg der Ausfuhren um 1,8 % im Vormonatsvergleich von der positiven Seite. Der Konsens hat lediglich 0,8 % mehr erwartet."

Köln, den 9. Juli 2018
Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, sind die deutschen Exporte im Mai 2018 gegenüber dem Vormonat um 1,8 % (109,1 Milliarden Euro) gestiegen.
Diese Entwicklung kommentiert Prof. Dr. Carsten Wesselmann, Chefvolkswirt der Kreissparkasse Köln, wie folgt:

„Die Lichtblicke mehren sich. Nach dem kräftigen Auftragseingangs- und Industrieproduktionsplus überraschen nun auch die deutschen Exportdaten von der positiven Seite. Es verdichten sich die Anzeichen dafür, dass das erste Quartal vor allem aufgrund von Sondereffekten so schwach ausfiel. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang die Streiks in der Metall- und Elektroindustrie sowie die hohe Anzahl an Krankmeldungen im Zuge der Grippewelle. Ich bin zuversichtlich, dass die deutsche Wirtschaft ihre temporäre Schwächephase sukzessive überwindet und weiter im Aufschwungmodus bleibt. Nun bleibt zu hoffen, dass der Handelskonflikt nicht weiter eskaliert. Ein ausgeprägter Handelskrieg mit Unterbrechungen von globalen Lieferketten, beschleunigter Inflation und weiteren volkswirtschaftlichen Kosten hätte durchaus das Potenzial,die deutsche Wirtschaft in die Knie zu zwingen."