Anmelden

Der Euro

Der Euro

Der Euro

"Euro" ist eine gänzlich neue Wortschöpfung. Schon seit den fünfziger Jahren gab es Vorschläge für den Namen eines einheitlichen europäischen Geldes wie Europino (1952), Euronit (1959), Europa-Franc (EF, 1966), um 1972 dann Euro, Euron, Etalon, Eurogulden, Eurodollar, EWG-Dollar, Taler, Dukat, Pax oder Comar. Zu guter Letzt setzte sich schließlich vornehmlich auf deutsches Betreiben der Name Euro gegen den oder die Ecu (gesprochen ekuh, Abkürzung von European Currency Unit) durch.
Der Name Ecu war schon fast beschlossene Sache. Sogar Reiseschecks mit diesem Wert wurden ausgegeben. Der Begriff war nicht neu: Um 1270 prägte der französische König eine prächtige Goldmünze. Nach dem auf ihr dargestellten Wappenschild wurde sie Écu d´or, Goldener Schild, genannt. 1641 wurde der erste silberne Écu geprägt. Er beherrschte für die nächsten 150 Jahre nicht nur das französische Geldsystem, sondern war - als echte "europäische" Münze - auch im deutschsprachigen Raum u.a. als Franzgeld, Laubtaler weit verbreitet und beliebt, entsprach er doch im Gewicht und Feingehalt den anderen europäischen Talermünzen.

Um der Bezeichnung für die neue Europa-Währung den französischen Beiklang zu nehmen, hieß es schließlich, der Name sei abgeleitet von European Currency Unit, und würde somit "die ekuh" gesprochen. So ganz geglaubt hat dies keiner: Bei einem Anruf im Finanzministerium, durch den die Geldgeschichtliche Sammlung der Kreissparkasse Köln 1993 Klarheit über den Namen erhalten wollte, sagte eine Angestellte: "Sie wollen Auskunft über den Eküh? Ja, gerne: Der Eküh heißt richtig "Die Ekuh", "der Eküh" zu sagen ist nicht korrekt".
Es heißt, der Name Ecu, wie auch immer ausgesprochen, sei schließlich auf Betreiben Deutschlands noch gekippt worden. Deutschland ist es also zu verdanken, wenn sich die Engländer mit dem Wort "Jurou" abquälen müssen, die Franzosen mit "Öroh"....

Abbildung aus "Das Fenster" Thema 161, Sept. 2002
"Lire, Mark und Gulden ...
Von der Vielfalt zum Euro"

 Cookie Branding
Nicht jetzt

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, die unbedingt erforderlich sind, um Ihnen unsere Website zur Verfügung zu stellen. Für die Dauer Ihres jetzigen Besuchs dieser Website werden keine weiteren Cookies gesetzt, wenn Sie das Banner oben rechts über „X“ schließen. Wenn Sie Ihre Zustimmung erteilen, verwenden wir zusätzliche Cookies, um zum Zwecke der Statistik (z.B. Reichweitenmessung) und des Marketings (wie z.B. Anzeige personalisierter Inhalte) Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website zu verarbeiten. Hierzu erhalten wir teilweise von Google weitere Daten. Weiterhin ordnen wir Besucher über Cookies bestimmten Zielgruppen zu und übermitteln diese für Werbekampagnen an Google. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer "Erklärung zum Datenschutz". Ihre Zustimmung ist freiwillig und für die Nutzung der Website nicht notwendig. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“, können Sie im Einzelnen bestimmen, welche zusätzlichen Cookies wir auf der Grundlage Ihrer Zustimmung verwenden dürfen. Sie können auch allen zusätzlichen Cookies gleichzeitig zustimmen, indem Sie auf “Zustimmen“ klicken. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit über den Link „Cookie-Einstellungen anpassen“ unten auf jeder Seite widerrufen oder Ihre Cookie-Einstellungen dort ändern.

i